Am Samstag den 17. März fand der alljährliche JRK Kreisentscheid in der Humboldt-Realschule in Eppelheim statt. 12 Gruppen aus 8 Ortsvereine des DRK Kreisverbandes Rhein-Neckar/Heidelberg startete in 4 Altersstufe. Es galt sich in den Bereichen Erste Hilfe/Notfalldarstellung, Rotkreuz Wissen, Kreativ, Soziales und Sport und Spiel zu beweisen.

Bei der Erste Hilfe/Notfalldarstellungs-Aufgabe wird ein Mitglied der Gruppe von einem anderen „geschminkt“. 2 andere JRKler versorgen dann mit allem Drum und Dran von Verband bis Notruf den „Verletzte“. In den Stufen Bambini und 1 musste eine Blase an der Ferse „geschminkt“, dargestellt und versorgt werden. Einen Kletterunfall hatte die Stufen 2 und 3 zu Versorgen. Hier hatte der „Verletzte“ Verbrennungen vom Kletterseil in den Handinnenflächen und eine Gehirnerschütterung. Im Bereich Rotkreuz-Wissen wurde kleine Verbände abgefragt, die an vorgegeben Stelle richtig angelegt werden mussten. Theoretisches Wissen war auch gefragt. So wurde in einem Quiz so manches aus der Rotkreuz Geschichte, der Erste Hilfe, zur JRK Kampagne und vielem mehr gefragt.

Die JRK Kampagne „Menschlichkeit“ stand auch im Soziale Bereich im Vordergrund. Die JRKler durfte sich ein „Dankeschön“ für ihre Gruppenleiter überlegen. Das „Menschlichkeits-Bingo“ war für viele etwas schwieriger. Die Gruppe stellte sich gegenseitig Fragen zur Kampagne. Die Antworten ergaben dann das Bingo. Wie sich die JRKler den „Perfekten Gruppenleiter“ fortstellen, konnten sie in der Kreativ-Aufgabe auf einem Plakat darstellen. Ein gutes Gedächtnis war in den Sport und Spiel-Aufgaben gefragt. In der einen Aufgabe wurden Zeichen für bestimmte Farben vereinbart, die von hinten nach vorne weiter gegeben werden mussten. Bei der anderen Aufgabe saß die Gruppe im Kreis, einer musste sich genau die Position der anderen merken. Dann wartete er kurz vor der Tür und musste dann jede noch so kleine Veränderung entdecken. Zwischen den einzelnen Stationen gab es immer wieder eine kleine Pause um sich auszuruhen oder auch auszutoben. Eine Mittagspause mit leckerem Essen durfte auch nicht fehlen.

Einige Gäste hatten sich eingefunden um sich anzuschauen was das Jugendrotkreuz so macht. Aus dem DRK Präsidium konnten wir Steffen Stadler und Mario Strammiello mit ihren Familien begrüßen. Von der Geschäftsstelle die Koordinatorin für die Schularbeit Manuela Schütz. Jürgen Geschwill für den Gemeinderat und Bürgermeisterstellvertreter Trudbert Orth, der ein paar Grußworte für uns hatte. Dann war es endlich soweit: alle Punkte zusammengezählt und die Siegerehrung konnte beginnen.

Bei den Bambinis erreicht die einzige teilnehmende Gruppe logischerweise den 1.Platz. Bei den anderen Stufen gab es mehr Konkurrenz. In der Stufe 1 erreichte das JRK Wiesloch den 1. Platz, dahinter das JRK Eppelheim. Das JRK Angelbachtal und das JRK Dossenheim Platz 3 und 4. Das JRK Meckesheim wurde vor dem JRK Sandhausen, dem JRK Dossenheim, und dem JRK Epfenbach 1. in der Stufe 2. Das Treppchen bei den „ältesten“ in Stufe 3 bestiegen das JRK Dossenheim vor dem JRK St. Leon und dem JRK Wiesloch.

Die jeweils 1. Plätze haben sich für den Landesentscheid qualifiziert, von dem es zum Bundesentscheid weiter gehen könnte.Bedanken möchten wir uns noch bei der DRK Bereitschaft für ihre Unterstützung in der Küche und beim Auf- und Abbau.

Bei der Humboldt-Realschule und den Hausmeistern, die uns ermöglicht haben in diesem Jahr Gastgeber zu sein. Natürlich auch bei den vielen Schiedsrichter ohne die der Kreisentscheid gar nicht stattfinden könnte.

 

Text: Stephanie Reiferscheid

 

Die Schulanfänger beim JRK und SJR bekommen heute als erste von vielen weiteren Stationen im Netzwerk der Hilfsorganisationen Besuch von der Rettungshundestaffel des DRK RN/HD.

Schweißtreibendes Stadtfest in Eppelheim am 8./9.7.17

Ob an der Crêpes-Platte oder beim Heuwagenrennen, die sommerlichen Temperaturen sorgten dafür dass wir, das JRK Eppelheim, ins Schwitzen kamen. In diesem Jahr waren wir am Stadtfest besonders gefordert. Wir hatten nicht nur unseren Stand mit Crêpes und (Eis-)Kaffee, sondern sind auch mit einer Mannschaft am Kinder-Heuwagenrennen gestartet.

Zeltlager 2017 in Dittwar – schön wars

Bei strahlendem Sommerwetter starteten die Jugendrotkreuz (JRK) - Gruppen aus

Eberbach, Eppelheim, Meckesheim, St. Leon und Waibstadt nach Dittwar bei

Tauberbischofsheim. Mit dem Aufbau der Zelte begann ein kleines gemütliches

Zeltlager. Samstags wurde gebastelt. Tür-Schilder, Handy-Tankstellen und

Holzfiguren entstanden. Zahlreiche T-Shirts konnten bemalt und verschönert werden.

Zwar gingen die ganz großen Unwetter an uns vorbei, trotzdem regnete es ab

Samstagnachmittag immer wieder. International ging es am Sonntag zu.

Am 29.4.2017 fand in Sandhausen der diesjährige Kreisentscheid des Jugendrotkreuzes statt. Im Friedrich-Ebert-Gymnasium konnten sich die Jugendgruppen des Roten Kreuzes  aus dem ganzen Kreisverband wieder in mehreren Altersgruppen messen.
Die Kinder und Jugendlichen traten in 9 Gruppen in zwei Altersstufen an und hatten verschiedenen Aufgaben zu bewältigen.

Eiszeit in Wüstenrot

 

Der Wettergott war in diesem Jahr den Jugendrotkreuzlern nicht wohlgesinnt. Das Pfingstzeltlager wurde zu einer frostigen Angelegenheit. Bei noch recht gutem Wetter konnten die Gruppen aus Dossenheim, Eberbach, Epfenbach, Eppelheim, Meckesheim, Steinachtal, Waibstadt, Wiesloch und Ziegelhausen ihre Zelte aufbauen. Auch der AG-Tag war zumindest noch trocken, aber bei weniger als 10°C schon sehr kalt. Trotzdem entstanden schöne Bilderrahmen, Konservendosen wurden zu Stiftehaltern. Jeder konnte sein eigenes Kopfschnitt-Modell machen, Turnbeutel bemalen oder Tassen und Gläser verzieren. Auf einem Leintuch entstand ein großes Bild auf dem alle unterschreiben konnten. Abends konnte das Wissen bei ‚Jeopardy‘ getestet werden.