Die Schulsanitätsgruppe des Bunsen-Gymnasiums Heidelberg setze sich beim 20. Landesturnier Baden-Württemberg für fortgeschrittene Schulsanitätsgruppen die Krone auf. Am Ende eines mit Prüfungen und Fortbildungen gespickten Tages durften sie aus der Hand des Ehrenpräsidenten DRK Baden-Württemberg, Seine Großherzogliche Hoheit Ludwig Prinz von Baden, den ersten Preis überreicht bekommen. Vor 20 Jahren hatte Ludwig Prinz von Baden diesen Preis als Wanderpreis gestiftet, der alljährlich in Wettkampfform für Baden-Württemberg ausgetragen wird. Vertreter des Kultusministeriums sowie Spitzenvertreter  des DRK und JRK nahmen an diesem Ereignis teil.

Jeder Jugendrotkreuzler (JRKler) macht irgendwann einmal einen Erste Hilfe-Kurs. Für 20 JRKler aus dem ganzen KV Rhein-Neckar/Heidelberg war dies an einem Wochenende im Februar der Fall.

Ob stabile Seitenlage, Druckverband oder Herz-Lungen-Wiederbelebung wir können jetzt alles. Auch was wir bei Verbrennungen, Knochenbrüchen, Krampfanfällen, Herzinfarkt oder Schlaganfall machen müssen wissen wir. Einem bewusstlosen Motorradfahrer den Helmabnehmen? Für uns kein Problem! In vielen kleinen Fallbeispielen und Übungen haben wir die verschiedenen Themen durchgenommen. Verbände an Armen, Beinen oder Kopf wurden angelegt. Verletzte in Decken wickeln und sie betreuen gehören auch dazu.

In der ersten Gruppenstunde nach den Ferien freuten sich die Mitglieder des Jugendrotkreuzes Wiesloch über ihr Weihnachtsgeschenk vom DRK-Ortsverein: ein eigenes Jugendrotkreuz-Auto.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen gebrauchten Kleinbus aus dem Fuhrpark des DRK-Kreisverbandes, der von Bereitschaftsleiter Thomas Erni restauriert und umgebaut wurde.

Ende November durften wir „kleinen“ Jugendrotkreuzler (JRKler) wieder ein Wochenende lang Erste Hilfe lernen. Aus Eppelheim, Meckesheim, Waibstadt, Handschusheim, Wiesloch, St. Leon und Epfenbach kamen 6 bis 11 jährige JRKler auf die Jugendburg in Rotenberg/Rauenberg.

Nachdem wir unsere Zimmer im Schloss bezogen hatten, gab es erstmal eine Spielerunde. Es wurden Rotkreuzler „gestapelt“ und Obstsalat „gemischt“. Mit einem anderen lustigen Spiel wurden wir in Gruppen eingeteilt. Wir waren Karotten und unsere Gruppenleiter haben uns „geerntet“.

Im Rahmen des Projektes „Klimahelfer. Änder’ was, bevor’s das Klima tut“ pflanzte das Jugendrotkreuz Wiesloch einen Baum auf dem Gelände des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN).

Ein noch junger aber bereits stattlicher Feldahorn ziert nun das Gelände vor der Station 07 auf dem Wieslocher Krankenhausgelände. Viele fleißige Jugendrotkreuzmitglieder gruben den Baum ein und übergaben ihn somit seiner Bestimmung. Er wird künftig Patienten, Mitarbeitern und Besuchern Schatten spenden und die wunderschöne Parklandschaft des Krankenhauses ergänzen. Er soll aber auch ein Zeichen setzen und die heutigen Generationen zum Umdenken in Hinblick auf die Gefahren durch den Klimawandel auffordern.

Termine 2014

die Termine für das kommende Jahr sind ab sofort online