Eiszeit in Wüstenrot

 

Der Wettergott war in diesem Jahr den Jugendrotkreuzlern nicht wohlgesinnt. Das Pfingstzeltlager wurde zu einer frostigen Angelegenheit. Bei noch recht gutem Wetter konnten die Gruppen aus Dossenheim, Eberbach, Epfenbach, Eppelheim, Meckesheim, Steinachtal, Waibstadt, Wiesloch und Ziegelhausen ihre Zelte aufbauen. Auch der AG-Tag war zumindest noch trocken, aber bei weniger als 10°C schon sehr kalt. Trotzdem entstanden schöne Bilderrahmen, Konservendosen wurden zu Stiftehaltern. Jeder konnte sein eigenes Kopfschnitt-Modell machen, Turnbeutel bemalen oder Tassen und Gläser verzieren. Auf einem Leintuch entstand ein großes Bild auf dem alle unterschreiben konnten. Abends konnte das Wissen bei ‚Jeopardy‘ getestet werden.

JRK-Kreisentscheid am 9.4.16 in Rot

Das Rote Kreuz kennt man gemeinhin als wichtigen Akteur der Katastrophenhilfe, dem umfassenden Anspruch zur Menschlichkeit verpflichtet, leistet das DRK jedoch auch Jugendarbeit. In über 5500 Ortsgruppen werden über 100 000 Mitglieder des Jugendrotkreuzes betreut. Zum einen soll dabei der eigene Nachwuchs gefördert werden, zum anderen jedoch ein sinnvolles Freizeitangebot für Jugendliche geboten werden, bei dem sie auf dem Weg zum Erwachsenwerden unterstützt werden und wichtige Fähigkeiten wie Zusammenarbeit, Teamarbeit und Konfliktbewältigung sowie Werte wie Mitmenschlichkeit und Respekt erlernen. Gruppenstunden, Ausflüge oder Zeltlager finden ebenso statt wie Wettbewerbe zwischen den einzelnen Gruppen.

Ein Wochenende lang trafen sich 350 JRKlerInnen aus dem gesamten Landesverband in Walldorf zum Landesforum. In verschiedenen Workshop konnte man sich zu verschiedenen Themen informieren. Zum Beispiel: Yoga, Auto schrauben für Frauen, Suizid oder auch Veranstaltungstechnik. Aus Italien, Russland, Ungarn und von den Malediven waren einige Internationale Gäste angereist.

Ausnahmsweise erst im Januar fand diesmal das EH-Kinderleicht Wochenende für die „kleinen“ Jugendrotkreuzler statt. Aus Eberbach, Eppelheim, Handschußheim, St. Leon, Meckesheim und Wiesloch kam sie auf die Jugendburg in Rauenberg-Rotenberg. Zur Begrüßung wurde Obstsalat und Rotkreuzler stapeln gespielt. Nachdem die Zimmer bezogen und Mittag gegessen war, ging es richtig los.

Im Rahmen der Gruppenleiterversammlung durften wir Philipp Schrage vom Stadtjudendring Heidelberg begrüßen. Er beantwortete alle Fragen zum Thema „Prävention sexualisierte Gewalt“.

Siegertreppchen für die Wettbewerbsgruppen aus Epfenbach auf dem Landesentscheid in Kirchheim/Teck und Bad Friedrichshall

Sowohl die Bambinis, als auch die Stufe III sahnten beim jeweiligen Landesentscheid einen Pokal ab! Am 28. März hatten sich die beiden Gruppen in Epfenbach je mit einem hervorragenden 1. Platz für die nächst höhere Stufe qualifiziert. So gelang den  Bambinis am 20. Juni in Bad Friedrichshall ein ausgezeichneter zweiter Platz, die 12 – 27 Jährigen erreichten am 11. Juli in Kirchheim Teck den dritten Platz.