Eiszeit in Wüstenrot

 

Der Wettergott war in diesem Jahr den Jugendrotkreuzlern nicht wohlgesinnt. Das Pfingstzeltlager wurde zu einer frostigen Angelegenheit. Bei noch recht gutem Wetter konnten die Gruppen aus Dossenheim, Eberbach, Epfenbach, Eppelheim, Meckesheim, Steinachtal, Waibstadt, Wiesloch und Ziegelhausen ihre Zelte aufbauen. Auch der AG-Tag war zumindest noch trocken, aber bei weniger als 10°C schon sehr kalt. Trotzdem entstanden schöne Bilderrahmen, Konservendosen wurden zu Stiftehaltern. Jeder konnte sein eigenes Kopfschnitt-Modell machen, Turnbeutel bemalen oder Tassen und Gläser verzieren. Auf einem Leintuch entstand ein großes Bild auf dem alle unterschreiben konnten. Abends konnte das Wissen bei ‚Jeopardy‘ getestet werden.

 

Sonntagnachmittags stand ein Tauzieh-Turnier auf dem Programm. Am meisten Spaß hatten alle, als die „Großen“ gegen die „Kleinen“ angetreten sind. Viele lustige Begriffe mussten abends bei ‚Extrem activity‘ erklärt, gemalt oder pantomimisch vorgemacht werden. Teilweise unter erschwerten Bedingungen, ein Feldbett aufbauen während dem Erklären zum Beispiel.

Obwohl viele leckere Tortellini, Bratwürste, Schnitzel, Nudelauflauf, Bergeweise Salat und Rohkost auf gegessen wurden, regnete es am Montag. In den Regenpausen fand eine Spiele-Olympiade statt. Abend wurde beim ‚Quizduell‘ geraten.

Bei fast warmen Temperaturen um die 15°C waren die Zelte schnell abgebaut und alles verladen. Obwohl es kein optimales Wetter war, ging ein schönes Zeltlager wiedermal viel zu schnell zu Ende.