Jugendrotkreuz-Zeltlager 2009 

Traditionell fand auch in diesem Jahr eines der Highlights eines jeden JRK- Jahres in den Pfingstferien statt: Das Zeltlager.In diesem Jahr fuhren wir zum ersten Mal auf den Jugendzeltplatz des DRK  Kreisverbandes Heilbronn in Wüstenrot. Dieser Zeltplatz verfügt über ein Gebäude mit mehreren Schlaf- und einem Aufenthaltsraum, sowie hervorragenden sanitären Einrichtungen und einer gut ausgestatteten Küche, worüber sich die Küchencrew um Christine Happel am meisten freute.

Das ca. ein Hektar große eingezäunte Gelände bietet darüber hinaus über eine liebevoll hergerichtete Feuerstelle. Schaukeln, eine Rutsche und Wippen luden die jüngeren Kinder  zum Spielen ein- sofern sie trotz des gebotenen Programms Zeit dazu fanden. Der Auftakt bildete der Wikinger- Tag, hier konnten aus Pappmachée Wikinger-Helme gebastelt und Wimpel gestaltet werden. So gerüstet starteten die gemischten Gruppen am Samstag Nachmittag in die Lagerolympiade. In diesem Jahr  formierte sich sogar eine Betreuergruppe, die unter anderem mit den Tücken des Sackhüpfens, Apfeltauchens und Knoten Nachknotens zu kämpfen hatte. Das JRK Epfenbach lud zum Abendprogramm „Michelin- Männchen bauen“ ein. Jedes Zelt hatte zwanzig Minuten zeit, ein Kind mit möglichst vielen Kleidungsstücken anzuziehen. Nicht überraschend war hierbei, dass dieses  Spiel von einer Mädchengruppe gewonnen wurde- es ist schon verwunderlich, wie viele Kleider sich in einem Mädchenzelt so finden lassen. Der Sonntag war bestimmt durch das traditionelle Völkerballturnier, die Zuschauer fieberten mit ihren Mannschaften mit und feuerten die eigenen Gruppen auf dem Spielfeld an. Auch die Betreuergruppe stellte sich dieser Herausforderung, leider konnte diese -trotz Dopingversuchs mit Traubenzucker- das Turnier nicht für sich entscheiden.   Am Montag wurden durch die Gruppenleiter verschiedene AGs angeboten, darunter Body-Tattoos, Laubsägearbeiten, Pappmachée basteln, Kuchen backen und eine Einführung in American Football. Am Abend wurde Extreme-Activity präsentiert. Was als kurze abendliche Zusammenfassung der Ereignisse des Tages am Samstag abend durch unseren Nachrichtenmann „Maddin“ begann, entwickelte sich zu einer nahezu abendfüllenden Nachrichtenshow. Es wurden Ergebnisse intensiver Recherchen vorgetragen (was gibt es alles zu Essen, wie öffne ich meinen Schlafsack, so dass ich wieder raus komme, welche Werkzeuge sind wichtig und welche Fahrzeuge müssen in diesem Monat noch zum TÜV), Werbung wurde dargeboten - hierfür wurde eigens für den Zeltplatz ein eigner Werbsong kreiert und es erfolgten Live Schaltungen auf den Zeltplatz für Interviews.  Am Dienstag hieß es dann wieder wehmütig Abschied nehmen von dem wunderschönen Zeltplatz. Das Urteil der Kinder und der Betreuer war eindeutig: Hier wollen wir wieder hin!!! Dieser Wunsch war den Verantwortlichen Befehl: Wir werden auch im nächsten Jahr wieder Gast in Wüstenrot sein.