JRK Baden-Württemberg goes Solferino 2009

Auch wir, das Jugendrotkreuz Neckargemünd machte sich mit vielen weiteren Rotkreuzlern aus Baden- Württemberg auf den Weg nach Solferino. Abfahrt war morgens um 7 Uhr am Mannheimer Bahnhof. Danach ging es weiter nach Karlsruhe, Stuttgart  und durch viele weitere Stationen in ganz Baden-Württemberg. Gegen Abend kamen wir erschöpft nach einer 12 Stündigen Busfahrt endlich in Solferino an.

Der erste Eindruck war überwältigend. Ganz Solferino war festlich mit Rot Kreuz Fahnen und viele weitere Fahnen von der ganzen Welt geschmückt. Die Einwohner standen am Straßenrand und riefen und winkten einem zu und empfingen somit herzlich die über  15000 eintreffenden Rotkreuzler aus der ganzen Welt.  Der Nationalstolz jedes einzelnen Landes lebte auf. Untergebracht wurden alle Rotkreuzler in einer riesigen Zeltstadt,  in der es an nichts fehlte. Somit war es auch mögliche internationale Kontakte über die ganze Welt hinweg  zu knüpfen oder zu pflegen.  Schon am ersten Abend gab es im „Party- Zelt“ eine Tauschbörse, wo sich jedes Land  vorstellen konnte. Es gab Vorführungen von Tänzen ebenso konnte man die Kleidung der verschiedenen Länder bestaunen. Auch der Tausch der Spezialitäten und Kleidungsstücke kam hier nicht zu kurz. Die Vielfalt der Nationen war überwältigend und die Stimmung  war unbeschreiblich.

Jean Henry Dunants Worte „ Tutti Fratelli“ was übersetzt heißt „ Alles Brüder“ würde in diesen Tagen deutlich spürbar.  In dem Camp war es somit ermöglicht  internationale Kontakte über die ganze Welt hinweg  zu knüpfen oder zu pflegen. Ebenso bekam man durch den Humanitarian Boulevard“  und viele weitere Workshops die Möglichkeit andere Nationen kennen zu lernen und zusammen etwas zu gestalten und zu  unternehmen.

Als Höhepunkt der Tage in Solferino war am letzten Tag die „Fiaccolata“ (Fackellauf) an dem alle Teilnehmer des Events mit einer Fackel an die Schlacht von Solferino 1859 gedachten und mehrere Kilometer zusammen eine Strecke um Solferino abliefen. Dies war wohl der schönste und eindrucksvollste Moment in Solferino, der mit viel Ehrfurcht und jede Menge Gänsehaut in Erinnerung bleiben wird. Jedoch bevor dieser startete wurden alle 15000 Rotkreuzler dazu ermutigt weiter nach dem Leitbild des Roten Kreuzes zu handeln.  Es wurde Lob und Dank ausgesprochen, welcher alle dazu ermutigt weiterhin seine Freizeit in das Rote Kreuz / Jugendrotkreuz zu opfern und etwas Gutes zu tun.

Zum Schluss möchten wir, das Jugendrotkreuz Neckargemünd danken,  dass wir bei so einem einzigartigen Erlebnis dabei sein dürften. Wir werden dieses eindrucksvolle und unbeschreiblich tolle Wochenende wohl nie vergessen.                       

 

Laura Lehr,  Jugendrotkreuz  Neckargemünd