Gruppenleiter-Ausflug in die Wilhelma

In diesem Jahr hatte die Kreisjugendleitung als Dank für die im letzten Jahr geleistete Arbeit die Gruppenleiter zu einem Besuch in der Wilhelma eingeladen. Trotz angesagten 7-9 ° C und Regen machten sich am Samstagmorgen 20 JRK´ler auf den Weg in die Landeshauptstadt.

Nachdem zunächst ein wenig Zeit war, das Gelände auf eigene Faust zu erkunden, traf sich die Gruppe später wieder, um gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen zu werfen Und das im wahrsten Sinne des Wortes. So besuchten wir die Räumlichkeiten hinter den Aquarien, die die „normalen“  Zoobesucher zu Gesicht bekommen, sahen zahlreiche Pumpen,  viel Technik, Quarantänebecken und riesige Wassertanks, um richtig konzentriertes Salzwasser zu mischen. Der Weg führte uns weiter in eine große Halle mit Transportboxen, hier wurde uns erklärt, dass fast für jede Tierart eine eigene Box vorhanden sei, die auf die Bedürfnisse der Tiere angepasst sei. Zunächst war in der sogenannten Futterküche außer einer großen Anzahl an Silos nichts zu sehen, doch im Keller staunten wir nicht schlecht, als wir in den Regalen u.a. Babynahrung entdeckten- dies sei für die Aufzucht der Menschenaffen bestimmt- wurde uns erläutert. Uns wurde ein Einblick in die Kühlcontainer gewährt, wo sich neben diversen Fischsorten auch eingefrorene Laubblätter befanden, die für die Fütterung im Winter vorgehalten werden. Den Abschluss der Führung bildete der Besuch der Futtertieraufzucht, neben Mäusen und Ratten fanden sich hier auch Grillen und Mehlwürmer. Im Anschluss an diese Führung blieb noch ein bisschen Zeit, die Tiere wieder als normaler Zoobesucher anzuschauen, doch nun mit einem ganz anderen Hintergrundwissen.